Hochwasser in Leipzig: Einsatzkräfte weiter in Alarmbereitschaft – Wasserstände sinken nur langsam – Deiche betreten weiter verboten!

Die Hochwasserlage in Leipzig beginnt so langsam zu entspannen. In der Nacht zum Sonntag seien keine neuen Sickerstellen an den Deichen entdeckt worden, so die Einsatzleitung am Sonntagmorgen gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN.

Allerdings gelte weiterhin Hochwasser-Alarmstufe 3, mit Tendenz zur zweiten Stufe. Die Pegel an der Weißen Elster stagnieren derzeit auf einem hohen Niveau, bei aktuell 3,00 Meter und einer Durchflussmenge von 186m³/s, laut den Messungen des Landeshochwasserzentrums am Sonntag um 11:15 Uhr.
 
Auch an Pleiße und Parthe stagnieren die Pegel. Neue Niederschläge sind vorerst nicht angesagt, so der Deutsche Wetterdienst. Die Hochwasserlage in Leipzig bleibt weiter angespannt, doch ein erstes Durchatmen ist möglich.

Die Einsatzleitung bestätigte gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN telefonisch, dass weiterhin Deichläufer rund um die Uhr im Einsatz sind, um die Deich auf mögliche Sickerstellen und Absenkungen zu kontrollieren. Reservekräfte sind immer noch in Bereitschaft und könnten jederzeit zu undichten Deichen zum Abdichten ausrücken, teilte der Krisenstab de Stadt Leipzig mit.

Der Verbot zum Betreten der Deiche besteht weiterhin, da die Deiche durchgefeuchtet sind und jederzeit die Möglichkeit eines Erdrutsches besteht.