Hochwasser: Leipziger helfen bei Aufräumarbeiten in Meißen

Am Wochenende starteten 60 Leipziger Helfer inklusive Polizei-Eskorte nach Meißen. Nach der Jahrhundertflut 2013 an der Elbe halfen sie bei den ersten Aufräumarbeiten. +++

Insgesamt 60 Helfer aus Leipzig folgten dem Aufruf der Leipziger Denkmalstiftung. Dieser Solidaritätsaufruf will Menschen unterstützen, die besonders vom Hochwasser betroffen sind. Im Zusammenschluss mit der Aktion „Leipzig hilft“ sollte zunächst der Gemeinde Colditz geholfen werden. In Abstimmung mit der überregionalen Einsatzzentrale änderte sich das gemeinsame Einsatzziel bis Sonntag jedoch noch mehrfach.

Die Helfer aus Leipzig unterstützten heute tatkräftig bei den Aufräum- und Reinigungsarbeiten in der Innenstadt Meißens. Trotz der Fernsehbilder der letzten Tage waren die Leipziger Helfer von der grausamen Realtät vor Ort und den Hochwasserschäden in Meißen geschockt. „Es war anstrengend, aber man fährt mit einem nicht ganz so schlechten Gefühl, wenigstens ein ganz klein wenig geholfen zu haben, wieder nach Leipzig zurück“, so der Vorstand der Leipziger Denkmalsstiftung Dieter Deissler.