Hochwasser-Soforthilfe

Nach Ablauf der Frist für die Beantragung von Soforthilfe bei Flutschäden hat die Stadt Chemnitz Bilanz gezogen.

Bis jetzt konnten nach Bearbeitung von mehr als 200 Anträgen insgesamt 163.000 Euro an Chemnitzer Bürger ausgezahlt werden.

Diese finanzielle Soforthilfe des Freistaates wurde für Personen gezahlt, deren Wohnraum vom Juni-Hochwasser geschädigt wurde. Schäden an Heizungsanlagen und Elektroinstallation im Keller waren dabei ausgenommen.

Für diese Fälle können noch bis zum 31. Juli Mittel aus dem Spendenkonto der Stadt Chemnitz beantragt werden. Anträge dafür gibt es unter www.chemnitz.de oder im Kundenportal des Sozialamtes im Moritzhof.

Hochwasser-Soforthilfe ist auch an zahlreiche Chemnitzer Unternehmen ausgezahlt worden.

Wie die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE) mitteilt, seien bisher 381.000 Euro an rund 250 betroffene Firmen geflossen.

Währenddessen musste die Stadt Chemnitz die Schadenssumme für die Hochwasserschäden erneut nach oben korrigieren – auf jetzt 21,6 Millionen Euro.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar