Hochwasseralarm wird geprobt

In Trachau, Pieschen und Mickten heulen am Mittwochnachmittag erstmals die Hochwassersirenen zur Probe.

Nach Aussage der Feuerwehr absolviert um 15.00 Uhr das neue elektronische System im Einzugsbereich der Weißeritz seinen ersten Probelauf. Ab da werden die 27 Sirenen vier mal im Jahr mit einem Probealarm auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft. Mit der Inbetriebnahme der Sirenen, die auch Sprachdurchsagen übermitteln können, ist die erste Ausbaustufe eines umfassenden Warnsystems abgeschlossen. Es soll die Bevölkerung von Dresden bei Hochwassergefahr schnell und umfassend informieren.