Hochwasseropfer investieren in Klimaschutz – große Resonanz für Heizkessel-Abwrackprämie

Die Neuauflage der Förderung der Installation von modernen Heizkesseln mit Brennwerttechnik hat auch nach dem Augusthochwasser große Resonanz gefunden. Rund 240 Betroffene nutzen bisher die Förderung nach der Richtlinie „Energieeffizienz und Klimaschutz“ des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, um in den vom Hochwasser geschädigten Gebieten ihre Heizungsanlage mit moderner Brennwerttechnik auszustatten.

„Diese Entscheidung der betroffenen Bürger verdient großen Respekt. Ich freue mich, dass so viele Betroffene die Gelegenheit nutzen, um einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten“, so Umweltminister Frank Kupfer. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) wird nach Klärung letzter Detailfragen nun die ersten Förderbescheide versenden.

Wenige Tage nach der Hochwasserkatastrophe im August hatte das Kabinett neben einer Reihe weiterer Hilfsmaßnahmen auch die Neuauflage der Heizkessel-Förderung für die Betroffenen der Flut beschlossen. Bis zu 1.250 Euro als Zuschuss erhalten vom Hochwasser betroffene Haushalte, wenn sie in moderne, klimafreundliche Technik investieren.  Die Förderung gilt auch für Betroffene des Hochwassers im September.  Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank.