Hochwasserschutz Innenstadt nimmt Formen an

Die Bauarbeiten für den Hochwasserschutz in der Innenstadt laufen auf Hochtouren.

Die massiven Unterbauten der Schutzwand zwischen dem Italienischen Dörfchen und der Marienbrücke sind nahezu fertiggestellt.

Am Ostra-Ufer begannen heute die Arbeiten am größten Tor. 

Im Normallfall befindet sich das Tor in der sogenannten Torkammer, die als eine Art Garage dient.

Der Freistaat investiert insgesamt 12 Millionen Euro für den Hochwasserschutz zwischen Hasenberg und Alberthafen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar