Höherer Etat und zwei neue Torjäger beim SC DHfK

Leipzig – Der SC DHfK Leipzig hat am Dienstagabend sein neues Team für die Spielzeit 2017/18 präsentiert. Mit Philipp Weber und Yves Kunkel sind zwei neue torgefährliche Spieler hinzugekommen. Der Etat wurde um eine Million Euro erhöht.

Das sind die grün-weißen Spieler, mit denen der SC DHfK in seine dritte Erstligasaison startet. Bei der Teampräsentation am Dienstagabend im Mediengarten der Mediacity ernteten die Spieler um den neuen Coach André Haber viel Appplaus seitens der über 300 geladenen Gäste.

Mit Philipp Weber und Yves Kunkel präsentierten sich nur zwei Neuzugänge, wobei Rückkehrer und Torschützenkönig der letzten Saison Weber die größte Begeisterung bei den Gästen weckte. Das erfolgreiche DHfK-Team der letzten Saison konnte zusammengehalten  und mit Kunkel und Weber noch mehr Torgefährlichkeit verpflichtet werden.

In seiner Rede vor Sponsoren und Unterstützern gab DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther die Marschrichtung für die neue Saison vor. Mit 4,5 Millionen Euro ist der Etat der Mannschaft um eine Million Euro gestiegen, die Leipziger liegen damit im Mittelfeld der Liga.

Der Zuschauerschnitt sank allerdings um knapp 250 Zuschauer auf 4112 Besucher bei den Heimspielen in der Arena. Mitunter ein Effekt der regelmäßig ausverkauften Spiele von RB Leipzig in unmittelbarer Nähe. Günther warnte am Dienstagabend davor sich auf den Erfolgen der letzten Jahre auszuruhen. Die kommenden Spielzeit werde wieder die Schwerste aller Zeiten.

Die DHfK-Familie wird immer größer – das zeigte auch der Sponsorenandrang am Dienstagabend. Der familiäre Geist bei den Grün-Weißen soll aber auch in Zukunft erhalten werden.

Für den deutschen Handball beginnt mit dem Ausbau des TV-Angebotes eine neue Zeitrechnung. Zukünftig können alle Spiele der Grün-Weißen im Pay-TV verfolgt werden und auch im Free-TV rückt der Handball mehr in den Fokus.

Ernst wird es für die Leipziger am kommenden Samstag bei Eintracht Hagen mit der ersten Runde des DHB-Pokals. Am 27. August starten die Grün-Weißen in der Liga auswärts in Minden.