Hoffnung auf Elefantensex im Zoo

Dresden - Für den Dresdner Zoo ist es gerade eine aufregende Zeit. Elefantenbulle Tembo ist aus Berlin zu Gast, um für Nachwuchs zu sorgen. Seine Eingewöhnung verläuft bisher sehr gut. Zeit also für den nächsten Schritt: die Zusammenführung mit den Elefantenkühen Drumbo, Mogli und Sawu.

Endlich! Nach knapp zwei Wochen Eingewöhnung im Dresdner Zoo kann Tembo endlich seine drei Elefantenkühe kennenlernen. Etwas zurückhaltend und vorsichtig näherte er sich Drumbo, Mogli und Sawu im Außengehege. Jetzt heißt es Geduld haben und abwarten. In den nächsten Tagen und Wochen werden die vier Elefanten immer wieder zusammengeführt. So sollen sich die Kühe langsam an Tembo gewöhnen. Derzeit versteht sich die älteste Elefantendame Drumbo am besten mit dem Neuling. Sie gebar vor 12 Jahren das Elefantenbaby Thabo-Umasai und sorgte damals für den ersten und einzigen Nachwuchs im Zoo. Im Gegensatz zu damals soll die Befruchtung diesmal natürlich erfolgen.

© Sachsen Fernsehen

Jetzt bleibt nur noch die Frage offen, für wen sich Tembo entscheiden wird. Wer seine Herzdame wird oder ob er vielleicht sogar mit allen Elefantenkühen Nachwuchs zeugt ist bisher nicht abzusehen. Sollte es zur Paarung zwischen Tembo und einer Elefantenkuh kommen, ist sie mindesten 22 Monate trächtig. Bei der Geburt ist der Babyelefant dann schon 1 Meter groß und rund 100 kg schwer. Bis wir uns auf Nachwuchs freuen können, wird es also noch mindestens 2 Jahre dauern.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen