Hoffnung für FC Sachsen Reserve? – Ligaverbleib nach Dresden III. Rückzug möglich

Seite Montag ist es amtlich: Dynamo Dresden zieht seine dritte Mannschaft nach zwölf Jahren aus dem Landesliga-Spielbetrieb zurück. Das wäre die Chance für die eigentlich abgestiegene Sachsen Zweite. +++

„Unser Weg ist nun nach zwölf Jahren ehrenamtlicher und erfolgreicher Arbeit zu Ende“, teilten die Verantwortlichen der dritten Mannschaft des Vereins in Dresden am Montagnachmittag mit und lieferten eine Begründung hinterher: „Das Pensum ist für uns zeitlich und organisatorisch unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht weiter beherrschbar und verantwortbar. Wir danken allen Gründern, Supportern – besonders den ULTRAS DYNAMO, der Fangemeinschaft und den ‚Dritte Hirnis’ – sowie allen Sponsoren.“

Die SG Leipzig-Leutzsch will das verbliebene Spielrecht von Dynamo Dresden unbedingt, allerdings liegen nach ersten Informationen dem Verband noch nicht alle Unterlagen dafür vor. Mit BSG Chemie und der SG Leutzsch würden dann gleich zwei Teams aus Leutzsch in der Landesliga mitmischen.

Aus welchen Spielern sich künftig das Team der SG Leutzsch zusammensetzen wird, ist aktuell noch nicht klar. Auch ob der neugegründete Verein im Alfred-Kunze-Sportpark spielen darf, ist noch unsicher. Denn auch die BSG Chemie will im traditionsreichen Kunze-Sportpark ziehen.