Hoffnung für Gehörlose

Im Uniklinikum Leipzig wurde am Mittwoch das neue Cochlea-Implantat-Zentrum offiziell eröffnet.

Hier wird Patienten ermöglicht, die Welt akustisch wieder wahrzunehmen, wenn ein normales Hörgerät nicht mehr ausreicht. Denn im Gegensatz zum herkömmlichen Hörgerät, dass den ankommenden Schall lediglich verstärkt, arbeitet das Cochlea-Implantat über elektrische Impulse.

O-Ton Prof. Michael Fuchs – Ärztl. Leiter Cochlea-Implantat-Zentrum

 
Nachdem ein Cochlea-Implantat eingesetzt wurde, muss der Patient erst wieder lernen damit zu hören. Gemeinsam mit dem Arzt werden dabei einzelne Tonfrequenzen auf das individuelle Hörempfinden abgestimmt. Diese Einstellung kann mehrere Wochen bis Monate dauern. Ein Cochlea-Implantat kann bereits bei Kleinkindern, aber auch bis ins hohe Alter eingesetzt werden.