Hoffnung für Karl

Leipzig – Hoffnungsschimmer für den kleinen Karl aus Werda bei Zwickau.

Für den elf Monaten alten Jungen, der an der seltenen Stoffwechselerkrankung „Infantile Osteopetrose“ leidet, wurde ein potentieller Stammzellenspender gefunden. Auch in Leipzig hatten sich zahlreiche Menschen an der Typisierungsaktion für den kleinen Jungen beteiligt, offenbar mit Erfolg. Der mögliche Spender wird jetzt genau untersucht, es kann trotzdem noch vorkommen, dass er aus medizinischer Sicht doch nicht geeignet ist oder die Spende ablehnt. Obwohl die Zeit nach wie vor drängt, können die Eltern jetzt erst einmal aufatmen. Zuversichtlich und stolz ist die Familie dennoch, denn durch die Typisierungsaktion konnten rund 10.000 neue Mitglieder in der Knochenmarksspenderdatei registriert werden.