Hoffnungsschimmer für Abbruchhaus

Für das marode Haus an der Neefestraße 83 könnte sich eine neue Lösung abzeichnen.

Nach SACHSEN FERNSEHEN vorliegenden Informationen schließt die Stadt Chemnitz nicht mehr aus, die ursprünglich für den Abbruch vorgesehenen Gelder für bauliche Sicherungsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen.

Der Versuch, das Jugendstilbaudenkmal mit Hilfe eines Privatinvestors zu retten, war in der Vergangenheit an der Finanzierung gescheitert.

Für mögliche neue Kaufinteressenten drängt allerdings die Zeit, sie müssen sich bis zum 13. Januar melden.

Denn an diesem Tag plant die Stadtverwaltung Chemnitz, das Haus abreißen zu lassen.