Hoffnungsschimmer für Körperbehindertenschule

Der Freistaat Sachsen will die Förderung eines Neubaus noch einmal prüfen.

Bereits im Dezember 2009 hatte die Stadt Chemnitz die Ablehnung eines Fördermittelantrages erhalten.

Damals war der Bau eines Schulzentrums an der Heinrich-Schütz-Straße geplant, der neben der Körperbehindertenschule auch Platz für das Chemnitzer Schulmodell bieten sollte.

Ein Architekturwettbewerb wurde ins Leben gerufen, dessen Sieger Ende 2009 in Zusammenarbeit mit der Schule konkrete Planungen anging. Kurz darauf wurde der Fördermittelantrag mit dem Hinweis auf ein begrenztes Budget abgelehnt.

Am schlechten Zustand des derzeitigen Standortes gibt es indes keine Zweifel. 

Interview: Annett Goerlitz – Schulleiterin

Nun gibt es für die Chemnitzer Körperbehindertenschule erneut Hoffnung. Das Sächsische Kultusministerium will noch einmal die Möglichkeit einer Förderung prüfen.

Da für das Chemnitzer Schulmodell ein Alternativstandort an der Stollberger Straße gefunden wurde, würden die Kosten eines Neubaus deutlich geringer ausfallen. Dafür allerdings müssen die Pläne überarbeitet werden.

Mit diesem Thema wird sich am Mittwoch der Schulausschuss der Stadt beschäftigen. Anfang April wird eine entsprechende Beschlussvorlage dann dem Stadtrat vorgelegt.