Hohe Investitionen bei Dresdner Wohnungsbaugenossenschaften

Die acht großen Dresdner Wohnungsbaugenossenschaften investieren in diesem Jahr knapp 90 Millionen Euro in ihre Wohnungen. Der größte Teil des Geldes fließt in die Modernisierung und Instandhaltung. +++

Kaum Leerstand und noch höhere Investitionen als im vergangenen Jahr. Das ist die aktuelle Bilanz der acht großen Dresdner Wohnungsbaugenossenschaften.

So investieren die Wohnungsbaugenossenschaften in diesem Jahr knapp 90 Millionen Euro in ihre Wohnungen, neun Millionen Euro mehr als im letzten Jahr. Der größte Teil des Geldes fließt in die Modernisierung und Instandhaltung. Dabei werden viele Häuser bereits zum zweiten Mal saniert, so zum Beispiel die Fassaden neu gestrichen oder die Treppenhäuser renoviert.

Für rund neun Millionen Euro werden die Genossenschaften in diesem Jahr selbst neu bauen. Bei den Neubauten liegt der Schwerpunkt auf altersgerechten Wohnungen und Wohnraum für Familien.

Interview: Olaf Brandenburg, Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Süd Dresden e.G.

Das gewünschte lange Wohnen ihrer Mitglieder in den Wohnungen hängt aber auch mit den stabilen Mieten zusammen. Diese betrugen 2012 maximal 5,21 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter.

Interview: Olaf Brandenburg, Wohnungsgenossenschaft „Glückauf“ Süd Dresden e.G.

Nicht nur für ihre Mitglieder, sondern für alle Dresdner findet am 2. Juni der 5. Dresdner Sport- und Familientag der Wohnungsgenossenschaften statt.

Dann gibt auf der Cockerwiese wieder sieben Zimmer, jedes mit verschiedenen Mitmachaktionen. Außerdem präsentieren sich viele Sportvereine und die Besucher können für einen guten Zweck Kinderkleidung abgeben, die dann auf Dresdens längster Wäscheleine aufgehangen wird.

DRESDEN FERNSEHEN ist am 2. Juni auch auf der Cockerwiese dabei und zeichnet die Grüße der Besucher auf dem roten Sofa an ihre Lieben daheim auf.