Holger Krahmer verteilt Verbotenes

Am 01. September 2012 wurde in allen Staaten der EU die Glühbirne zu Grabe getragen. Um der guten alten Glühbirne zu gedenken, verteilt Holger Krahmer MdEP mit den Jungen Liberalen am Freitag, den 14.09.2012, ab 11:00 Uhr Glühbirnen von 20W bis 100W in der Petersstraße, Höhe Hugendubel. +++

Wie der Leipziger FDP-Kreisvorsitzende und Europaabgeordnete mitteilt, hat die Europäische Kommission im Jahr 2008 in einem intransparenten Prozess das Aus der herkömmlichen Glühbirne in mehreren Schritten beschlossen. Das Verbot wurde mit der mangelnden Energieeffizienz der traditionellen Glühbirne begründet, die mehr Wärme als Licht erzeugt. Der Europaabgeordnete Holger Krahmer startete als einziger Abgeordneter im Frühjahr 2009 eine Initiative zum Stopp des Verbots. „Die EU-Kommission ist nicht der richtige Ort zu entscheiden, welche Produkte die Bürger benutzen dürfen und welche nicht. Verbraucher können selbst entscheiden, welche Glühbirne sie zu Hause benutzen. Wenn man für angenehmeres Licht einen höheren Stromverbrauch in Kauf nimmt, dann ist das in Ordnung und bedarf keiner politischen Sanktion. Dafür wird woanders eine Energiespar-Entscheidung getroffen. Das Glühbirnenverbot war nur der Anfang. 800 Produkte und Produktgruppen will die EU-Kommission untersuchen. Weitere Produktverbote werden folgen. Der undurchsichtige Öko-Design Prozess in Brüssel ist Lobbyinteressen und damit der politischen Willkür ausgesetzt. Wir sollten das nicht hinnehmen und dem Brüsseler Öko-Diktat Zivilcourage entgegen setzen.“ Bereits seit September 2009 sind in der EU 100W-Glühbirnen verboten. 2010 folgten die 75W-Birnen, ein Jahr darauf die 60W-Lampen. Seit dem 01. September 2012 sind nun die 20-40W-Glühbirnen verboten. Als Alternative bleiben nur Energiesparlampen und LEDs. Auch Halogenlampen sollen ab 2016 verboten werden, so Krahmer.