Hollywood klaut Leipziger Filmidee

Demnächst kommt der Film ,,Heil“ in die Kinos. Die Handlung: Ein dunkelhäutiger Mann aus Ostdeutschland wird zum Nazi. 2006 gab es allerdings einen Leipziger Film mit dem gleichen Inhalt, jetzt liegt der Verdacht der Abkupferung nah.+++

Im Juli 2015 kommt der Film ,,Heil“ in die großen Kinos Deutschlands. Der Film wurde von der Warner Brothers/X-Film Major Production produziert und handelt von einem dunkelhäutigen Mann in Ostdeutschland der von Neonazis einen Schlag auf den Kopf bekommt und dadurch selber zum Nazi wird. Zufälligerweise gab es 2006 allerdings eine Leipziger Produktion mit genau derselben Handlung. Der Film mit dem Namen ,,Sikumoya der schwarze Nazi“ wurde vor 9 Jahren in kleineren Kinos ausgestrahlt, nun erhärtet sich der Verdacht, dass der neue Kinostreifen bei den Leipzigern abgekupfert wurde. Der Zorn der Filmemacher ist dementsprechend groß. Regie führt bei der vermeintlichen Kopie Dietrich Brüggeman, der unter anderem schon auf der Berlinale ausgezeichnet wurde. Im Vergleich mit dem Leipziger Original war das Budget von ,,Heil“ aber natürlich weitaus höher. Dass die große Filmbühne sich Inspirationen von den Leipzigern holt, hat aber nicht nur Nachteile. Rechtliche Schritte sollen gegen die Hamburger Produktionsfirma erst einmal nicht eingelegt werden, da die Chancen auf einen Erfolg bei einer Klage sehr gering seien. Stattdessen wollen sich die Leipziger Filmemacher den Streifen, der in drei Wochen in die Kinos kommt,  ansehen und dann genau abschätzen, wie viel abgekupfert wurde und später mit den Produzenten in Kontakt treten.