Holzspielzeug aus Seiffen

Die Sammelleidenschaft kennt eigentlich keine Grenzen.

Da werden Briefmarken, Bierdeckel oder auch Ansichtskarten gesammelt.
Albrecht Krenkel aus Burgstädt sammelt hingegen Spielzeug. Aber nicht irgendwelches. Das Holzspielzeug aus Seiffen im Erzgebirge hat es dem Rentner angetan.

Im Heimatmuseum Burgstädt bei Chemnitz gibt es noch bis Ende Januar eine ganz besondere Ausstellung zu sehen. Es geht um 100 Jahre Holzspielzeug aus dem Erzgebirge. Die etwa 1.600 Exponate wurden allerdings nicht von einem Museum, sondern von Albrecht Krenkel zusammengetragen. Der 65-jährige Burgstädter war schon als Kind, wenn wundert´s, von den kleinen Holzspielzeugen begeistert, doch die Sammelleidenschaft brach erst später aus.

Interview:

Ein Preis der heute nicht längst mehr zu halten ist. Auf manchen Auktionen legt Albrecht Krenkel heute bis zu 800 Euro für ein solch ein Einzelstück hin, nicht selten zähneknirschend.

Interview:

Jedem sein Hobby, auch wenn das von Albrecht Krenkel gar nicht so ausgefallen ist. Holzspielzeug aus Seiffen ist hingegen heute kaum noch als solches zu bekommen, es sind inzwischen reine Sammlerstücke.

Interview:

Zumindest die Sammlerstücke von Albrecht Krenkel sind zum Grossteil einzigartig. Spielzeug aus den vergangenen 100 Jahren, über Generationen hinweg. Noch zum 1.Februar können sie im Heimatmuseum Burgstädt bestaunt werden.