„Honig im Kopf“ – Comödie Dresden hilft Demenzkranken

Dresden - Die Comödie Dresden und der Verein Alzheimer Gesellschaft Dresden möchten mit der Gründung eines neuen Fonds sowohl an Alzheimer erkrankten Menschen als auch den pflegenden Angehörigen helfen. Anlass für die Gründung dieses Fonds ist die Bühnenadaption des Kinoerfolgs „Honig im Kopf“. Spendengelder des Fonds werden dazu genutzt, betroffenen Menschen, die es sich nicht leisten können, eine Bildungsfreizeit zu ermöglichen. Alzheimererkrankte werden mit Freizeit- und Förderangeboten unterstützt.

Der Film „Honig im Kopf“ behandelte 2014 das Thema „Alzheimer“ und ließ sämtliche Kassen klingeln. Für den künstlerischen Leiter der Comödie Dresden, Christian Kühn, ist das Projekt eine Herzensangelegenheit. Gegenwärtig sind in Deutschland circa 1,4 Millionen Menschen von Alzheimer betroffen. Jedes Jahr kommen 300.000 Neuerkrankungen hinzu.

Die Bühnenversion von „Honig im Kopf“ startete im Mai dieses Jahres bei der Comödie Dresden. Das Publikum spendete während dieser Zeit über 6.500 Euro. Vom 10. - 22. Oktober ist die Produktion erneut auf der Bühne zu erleben. Auch diesmal werden dabei Gelder gesammelt. Unter dem eingeblendeten Konto nimmt die Alzheimer Gesellschaft Dresden außerdem gern jede Spende entgegen.