HOPE-Gala Dresden brachte 100.000 Euro

Tolles Spendenergebnis am Samstag für das AIDS-Projekt HOPE Kapstadt. Rita Süssmuth ist die Preisträgerin des 3. HOPE Award. Über 700 Gäste waren zur der Benefizveranstaltung im Dresdner Schauspielhaus.+++

Mit der beeindruckenden Summe von 100.000 Euro endete am späten Samstagabend die 6. HOPE-Gala in Dresden. Das Geld kommt ohne Abzüge der Organisation

„HOPE Cape Town“ in Südafrika zugute, die sich insbesondere um aidskranke Kinder und Mütter in den Townships kümmert. Insgesamt hat die HOPE Gala seit sechs Jahren 465.000 Euro für dieses Projekt eingeworben.

Zum dritten Mal wurde der HOPE Award verliehen als ein Preis für Personen, die sich im Kampf gegen HIV und AIDS besonders engagieren. Er ging an die sichtlich überraschte Rita Süssmuth. Die bewegende Laudatio hielt Dieter Wedel. Die CDU-Politikerin hatte in den achtziger Jahren die Weichen gestellt für eine offensive Gesundheitspolitik der Bundesregierung bezüglich HIV und AIDS, welche auf Prävention und Hilfe setzt anstelle von seuchenpolizeilichen Maßnahmen und der Ausgrenzung der Betroffenen. Noch heute engagiert sich Rita Süßmuth im Kampf gegen AIDS und wurde 2006 zur Ehrenvorsitzenden der Deutschen AIDS-Stiftung ernannt.

„Rita Süßmuth ist eine Frau mit einem ganz großen Herzen“, so die Initiatorin der HOPE-Gala Viola Klein. „Sie hat sich zum richtigen Zeitpunkt gegen den Willen vieler Parteikollegen durchgesetzt. Sie ist eine Politikerin mit Charakter und eine mehr als würdige Preisträgerin des HOPE Awards.“

Bei der 6. HOPE-Gala boten insgesamt 84 nationale und internationale Künstler ein grandioses Showprogramm zwischen Klassik und Rock und sorgten nicht nur für kurzweilige Unterhaltung, sondern auch sehr bewegende Momente. Darunter „Polarkreis 18“, die Sängerin Y´akoto, das „junge orchester NRW“, das Duett „Marshall & Alexander“, die Nachwuchskünstlerin und Trompeterin Melissa Venema, Sängerin Ulla Meinecke sowie der Dresdner Schauspieler Christian Friedel mit seiner Band „Woods of Birnam“ und Artistin Marie. Ein besonderer Höhepunkt war die Premiere der „HOPE-Gala-Band“. Extra für diesen Abend fanden sich 12 bekannte Musiker u.a. von „Silly“ und „Söhne Mannheims“ gemeinsam mit Sängern und Sängerinnen wie Dirk Zöllner, Edo Zanki , Rolf Stahlhofen und Jennifer Braun für den guten Zweck in einer Band zusammen. Moderiert wurde der Abend mit viel Charme, Herz und Humor durch Ulla Kock am Brink und René Kindermann.

Großen Anklang fand auch das zauberhafte Bühnenbild aus südafrikanischer Slumlandschaft und einer 3,60 Meter großen, mobilen Giraffe, gestaltet durch Dresdner Studenten der Theaterplastik und –malerei.

Zahlreiche Prominente besuchten den Gala und engagierten sich als Losverkäufer für die Tombola, darunter die Fernsehmoderatoren Anja Köbel und Peter Escher, die Schauspieler Andrea Kathrin Loewig, Peter Prager , Wolfgang und Stefanie Stumph, die Sänger Fady Maalouf und  Andreas Holm sowie der Unternehmer Prinz York zu Schaumburg – Lippe.

Nach dem Galaprogramm fand der Abend seinen Ausklang bei der After-Show-Party im Restaurant „Kastenmeiers“ im Kurländer Palais. Bis in die frühen Morgenstunden wurde hier gefeiert. Organisiert wurde die HOPE-Gala durch ein 40-köpfiges Team unter Leitung der Eventagentur Par.X Marketing.

Viola Klein, Initiatorin der HOPE-Gala und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen AIDS-Stiftung, ist begeistert und dankbar für den gelungenen Abend und die hohe Spendensumme: „Ich bin bewegt und glücklich, dass das Projekt HOPE so engagiert unterstützt wird und bedanke mich auch im Namen des Veranstalters, der HOPE Karstadt Stiftung, ganz herzlich bei den wunderbaren Künstlern, beim Schauspielhaus, bei den vielen Sponsoren, den Losverkäufern und den Gästen, bei Freunden und Helfern – diese Gala war wieder sensationell.“

Jetzt geht es an die Vorbereitung der 7.HOPE-Gala, die am 27. Oktober 2012 stattfindet. „Unser Spendentopf hat übrigens keinen Deckel“, betont Viola Klein. „Er darf das ganze Jahr über gefüllt werden, zum Beispiel mit einer Spende via Handy. Sendet man eine SMS mit den Buchstaben HOPE an die Nummer 8 11 90, so spendet man automatisch drei Euro für die HOPE Cape Town Stiftung und legt so den Grundstock für die HOPE-Gala 2012.“

Quelle: Sabine Mutschke Pressearbeit HOPE-Gala

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar