Hope-Gala goes Breakdance

Dresden - Die Hope-Gala vereint in diesem Jahr bei ihrem Bühnenprogramm verschiedene Genres von Klassik bis Breakdance. Einen Vorgschmack darauf gab es heute schon mal in der Dresdner Altmarkt Galerie. Philip „Lehmi“ Lehmann von den Saxons zeigte, was er drauf hat. 

Erstmals stehen bei der Benefizveranstaltung Breakdancer auf der Bühne. Und dann auch nicht irgendwelche. The Saxons etablierten sich schon ein Jahr nach ihrer Gründung an der Spitze der deutschen Breakdance Szene und wurden mit zwei aufeinander folgenden Siegen beim Battle of the Year 2014 und 2015 inoffizielle deutsche Meister. Die Mitglieder der Gruppe sind leistungsorientierte Tänzer aus ganz Sachsen, so wie Philip „Lehmi“ Lehmann, der am Freitag in Dresden einen Vorgeschmack auf die Show gab. Wie alle Künstler bei der Gala verzichten The Saxons auf ein Honorar. Denn ehrenamtliches Engagement ist ihnen wichtig.

 

© Sachsen Fernsehen

Gutes tun und dabei einen besonderen Abend verbringen, das ist das Anliegen der Hope Gala zum nunmehr 13. Mal. Die Hope Kapstadt Stiftung kümmert sich um HIV infizierte Mütter und ihre Kinder in Südafrika. Die Hope Gala ist mit ihrem jahrelangen Engagement der größte Geldgeber der Stiftung.

Damit diese Arbeit fortgesetzt werden kann, sollen aktuelle Aktionen schon vor der Gala am 27. Oktober den Spendentopf füllen. Am Montag startet auf Ebay Charity eine Sport Auktion mit Sammlerstücken. Darunter die ersten Boxhandschuhe des damals sechsjährigen Dominic Bösel oder ein Dynamo Trikot mit allen Spielerunterschriften. Ein Dresdner Modehaus in der Altmarktgalerie spendet von jedem Outfit, das die Gala-Gäste kaufen, zehn Prozent für Hope.

Artikel erstellt von: Franziska Wöllner