Star-Geiger wird künstlerischer Leiter der Frauenkirche

Dresden - Daniel Hope ist neuer künstlerischer Leiter der Frauenkirche. Ab sofort besetzt der international renommierte Geiger die erstmals vergebene Stelle. Bis 2019 will er eigene Konzertreihen kreieren und vor allem sächsische Nachwuchsmusiker fördern.

Hope will die Landeshauptstadt durch Musik als internationale Stadt zu präsentieren. Der im südafrikanischen Durban geborene Star-Geiger hat eine besondere Verbindung zu Dresden. Seit Jahren begeistert er die Gäste des Gotteshauses immer wieder. Mit der künstlerischen Leitung der Frauenkirche arbeitet der 44-Jährige in den kommenden fünf Jahren in einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Sachsens und dem Symbol der Landeshauptstadt schlechthin. Er gilt als einer der bedeutendsten Geiger seiner Generation, schreibt Bücher und ist Moderator.

Vergangenes Wochenende haben Unbekannte an den Eingang F der Kirche mitten im Stadtzentrum Graffiti gesprüht. „Bomber Harris was here“ lautete ein 5x2 Meter großer Schriftzug. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Die Stiftung Frauenkirche kann den Übergriff noch immer nicht fassen. Sie sind nach wie vor um Aufklärung bemüht. Aufklären und sensibilisieren soll auch der neue künstlerische Leiter. Hope steht sinnbildlich für Werte ein, die auch die Dresdner Frauenkirche stärker betonen möchte. Die Großeltern sind im Zweiten Weltkrieg angesichts des Holocausts aus Deutschland geflohen. Der Star-Geiger selbst

© Sachsen Fernsehen

ist mit seinen Eltern wegen des Apartheits-Regime aus Südafrika nach England gezogen. Auch in Paris und Wien lebte er zwischenzeitlich. Er atmet ,,europäische Kultur" wie kaum ein anderer. Mit dem neuen künstlerischen Leiter soll die Frauenkirche noch weltoffener, noch toleranter und noch internationaler ausgerichtet werden.

© Sachsen Fernsehen