Horch Klassik 2014 überzeugte wieder als “rollendes Verkehrsmuseum”

Die nunmehr vierte Auflage der “August Horch Klassik” ging am heutigen Sonntag bei Sonne pur über die Bühne.

Um 9.00 Uhr startete das erste Fahrzeug im Horch Museum in Zwickau, dann galt es eine 155 Kilometer lange Strecke über Hartenstein, Zwönitz, Elterlein, Wolkenstein, Zschopau und Niederdorf zu bewältigen, wobei in Zschopau auch die Mittagspause eingeplant war.

Hier war also für die Besucher der Veranstaltung die beste Gelegenheit, sich die Fahrzeuge auch einmal aus der Nähe anzuschauen. Sofern man sich aus dem Schatten traute, denn die Mittagshitze war nicht ohne und dürfte auch manch einen Motor an den Steigungen innerhalb der Streckenführung ins Schwitzen gebracht haben. Gegen 15.30 Uhr sollte der erste Oldtimer wieder in Zwickau eintreffen. Unter dem Motto “80 Jahre Silberpfeile” wurde die Rundfahrt erneut vom August Horch Museum und dem Motorsportclub Zwickau e.V. organisiert.

Die Schirmherrschaft übernahm in diesem Jahr Bernd Rosenmeyer, Sohn des ehemaligen Grand-Prix-Spitzenfahrers. Rund 140 PKW sowie 30 Motorräder nahmen an dieser Veranstaltung teil. Diese Anzahl an Fahrzeugen sprengte beinahe die Aufnahmekapazität des Zschopauer Neu- und Altmarktes, der extra für die Veranstaltung freigehalten wurde. Immerhin war es beeindruckend, soviel Verkehrsgeschichte eng beieinander geparkt zu erleben. Eine komplette Fotogalerie findet sich unter www.digitalüilot.de .

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar