Horrorbefund Krebs: Mit Perücke zurück zum Alltag

Dresden - Wer mit der Horrordiagnose „Krebs“ konfrontiert wird, für den bricht erst einmal eine Welt zusammen. Für die Betroffenen folgt oft eine kraftraubende Chemotherapie, bei der den Patienten die Haare ausfallen. Die Rückkehr in den Alltag ist eine Herausforderung. Um sich wieder wohler zu fühlen, dabei hilft Mandy Hofmann-Höfer aus Dresden. Sie ist Zweithaarexpertin und Spezialistin auf dem Gebiet der Perücken.

Xenia Hettfleisch ist auf dem Weg zur Hofmann Lounge in Dresden Lockwitz. Dort will sich die Dresdnerin von der Zweithaarexpertin Mandy Hofmann-Höfer eine Perücke anfertigen lassen. Im März dieses Jahres bekam sie die Diagnose Brustkrebs. Durch die anschließende Chemotherapie verlor sie ihre Haare. Die beiden Frauen kennen sich aus dem Berufsleben. Als Hochzeitsplanerin hat die Laubegasterin bereits Kontakt mit der Zweithaarexpertin gehabt. In einem ersten Beratungsgespräch nahm die Expertin der Patientin die Angst. In der Erstberatung wird auch darüber gesprochen, ob die Perücke aus Kunsthaar oder Echthaar bestehen soll.  Die Entscheidung ob Kunsthaar oder Echthaar das passende Modell ist, darüber wird ausgiebig in der ganz individuellen Beratung in der Hofmann Lounge gesprochen.  Xenia Hettfleisch hat unterdessen ihre passende Perücke gefunden und lässt sich hier gleich noch die passenden MakeUp und Frisiertipps geben.

Ins Studio kommen nicht nur Menschen, die zum Beispiel durch eine Krebserkrankung ihre Haare verloren haben, sondern auch solche, die durch andere Erkrankungen den Haarverlust erlitten haben. Zu den Kunden gehören aber auch Männer, die ein Toupet brauchen. Wer auf ein Zweithaar angewiesen ist, schaut auch mit gemischten Gefühlen auf die anfallenden Kosten. Doch auch hier können die Kunden beruhigt werden. Wer ein Rezept hat, kommt mit diesem in die Hofmann Lounge, lässt sich sein Zweithaar anfertigen und die Experten rechnen die entstehenden Kosten dann mit der Krankenkasse ab.

Vielen Kunden ist es auch wichtig, dass das Zweithaar nicht aussieht wie eine Perücke. Das wird durch die hochwertige Verarbeitung des Zweithaares erreicht, weiß Mandy Hofmann-Höfer. Die Hofmann-Lounge, die 2018 eröffnet wurde, arbeitet mit verschiedenen Einrichtungen in Dresden zusammen. Darunter das Brustzentrum des Uniklinikums und das Onkologische Zentrum.

Xenia Hettfleisch unterdessen ist froh über die kompetente Beratung und schaut optimistisch in die Zukunft.