Horrorcrash auf der A4: Vier Autos – sechs Schwerverletzte

Horrorcrash auf der A4 bei Chemnitz in der Nacht zum Samstag:

Wie die Polizei Chemnitz mitteilte, hatte der 49-jährige Fahrer eines Honda gegen 01.20 Uhr in der Nähe der Anschlussstelle Chemnitz Ost die Kontrolle über das Auto verloren.

Der Honda geriet ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Daraufhin knallten ein BMW (Fahrer 23) und ein VW (Fahrer 56) gegen den Honda, anschließend raste noch ein Skoda (Fahrer 28) in die Unfallstelle. Die Autos wurden dermaßen demoliert, dass die Feuerwehr Unfallopfer aus den Wracks heraus scheiden mussten.

Sechs Menschen erlitten zum Teil schwere Verletzungen, darunter der Fahrer des Honda und seine 47-jährige Beifahrerin und die Fahrer des VW und Skoda. Der BMW-Fahrer und sein 47 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt. Alle Verletzten kamen in Krankenhäuser.

Die Autos sind Schrott. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 24.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn Dresden war bis gegen 03.30 Uhr voll gesperrt, erst ab 05.00 Uhr waren alle drei Fahrstreifen wieder nutzbar. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort.