Hosen runter in der Dresdner Innenstadt!

In einem „Flush“-Mob werden Mitarbeiter der Kosmetikfirma LUSH am kommenden Mittwoch vor den Läden bzw. in den Schaufenstern in aller Öffentlichkeit die Hosen runter lassen. +++

LUSH Fresh Handmade Cosmetics                                      
Prager Str. 8                                      
01069 Dresden

Mit dieser Aktion möchte LUSH auf eines der alltäglichsten aber am meisten tabuisierten Themen aufmerksam machen: für etwa 40% aller Menschen weltweit ist der Toilettengang tagtäglich ein sehr bedrückendes Anliegen – fast die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu angemessenen Sanitäranlagen.
Diese simple Tatsache hält ganze Bevölkerungen in Armut. Wer krank ist, kann nicht arbeiten. Kranke Kinder können nicht zur Schule. Es geht hierbei auch um Würde und Gleichberechtigung. Und es geht ums Überleben. Dieser Umstand kostet pro Tag 4000 Kinder das Leben – mehr Menschen als täglich durch bewaffnete Konflikte oder HIV/AIDS sterben … ein ganz leiser Krieg.

Warum setzt sich ein Kosmetikunternehmen wie LUSH für einen solchen Zweck ein? 

Der „Flush“-Mob bildet den Auftakt der 3-monatigen Zusammenarbeit von LUSH mit der GERMAN TOILET ORGANIZATION e.V., die sich in vielen Ländern der Erde für die Verbesserung der Sanitärsituation einsetzt. Durch den Kauf einer Hand- und Körpercreme namens „Nächstenliebe“ (€19,95) haben LUSH-KundInnen die Möglichkeit, wechselnde gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Was hinter der Idee steckt, ist das Ziel von LUSH, sich für Anliegen zu engagieren, welche den Mitarbeitern und Kunden des Unternehmens am Herzen liegen. Somit werden kleinere Organisationen, gewaltfreie Protestgruppen und andere Projekte aus den Bereichen Umweltschutz, Humanitäre Hilfe und Tierschutz unterstützt. 

Die Einnahmen aus dem Nächstenliebe-Verkauf der nächsten drei Monate fließen in ein Toilettenbauprojekt der German Toilet Organization!

Quelle: LUSH GmbH 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!