Hotel Astoria soll ab 2020 wieder in altem Glanz erstrahlen

Leipzig – Es tut sich etwas im ehemaligen Hotel Astoria. Wer daran vorbeigeht, hört aus den offenen Fenstern Baulärm. Obwohl die Stadt über den Bauantrag noch nicht entschieden hat, macht der Investor Intown jetzt ernst, die Genehmigung ist wohl nur noch eine reine Formsache.

Leipzigs legendäres erstes Haus am Platz soll wieder das werden, was es einmal war: eine Nobelherberge mit 250 Zimmern und Suiten, Wellness-Oase, Ball- und Konferenzräumen und Gastronomie. Einige alte Gebäude im Hof müssen für die Sanierung weichen, doch die historische Substanz samt Gebäudestruktur und denkmalgeschützter Fassade soll bewahrt werden. An den Charme des Hauses können sich viele Leipziger noch gut erinnern, die dementsprechend froh sind, dass dem Hotel nun wieder Leben eingehaucht wird. Vor allem der nasse Untergrund und die daraus entstandenen Wasserschäden stellen die Architekten vor Herausforderungen. In den Untergeschossen des 1996 geschlossenen Hotels stand das Wasser meterhoch. Das zweite Untergeschoss soll daher abgedichtet werden, das Erste bekommt einen wasserdichten Betontrog. Im Herbst dieses Jahres will der Investor dann mit den richtigen Bauarbeiten loslegen. Ende 2020 soll das Astoria neu eröffnen, natürlich mit dem berühmten Schriftzug auf dem Dach.