Hotellerie mit Geste an St. Petersburg

Dresden – Mit einer großzügigen Geste will die Dresdner Hotellerie ein Zeichen an Dresdens Partnerstadt St. Petersburg senden. Nach dem Anschlag in der U-Bahn laden die Mitglieder der Dresdner Hotel Allianz Verletzte und Angehörige der Opfer nach Dresden ein.

Laut Sprecher Thomas Gaier soll damit die Hilfe konkretisiert werden. Den Kontakt zur Stadt St. Petersburg soll Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert herstellen. Johannes Lohmeyer, der Vorsitzende des Tourismusverbandes Dresden sagte, der Internationale Terror belaste die Branche wie keine zweite. Umso wichtiger sei es, Mitgefühl zu zeigen.

© Sachsen Fernsehen