HRV-Radballer für Aufstiegsrunde qualifiziert

Die Radballer des HRV Chemnitz waren beim Halbfinal-Turnier um den Aufstieg in die 2. Bundesliga in Wiednitz erfolgreich. Lars Gröer und Jens Wündisch gewannen vier von fünf Partien und waren damit unter den drei Qualifikanten im Sechserfeld.

Schon der Auftakt verlief beim 5:2-Erfolg gegen den Gastgeber RfV Wiednitz ziemlich ordentlich. In ihrem zweiten Match mussten die Chemnitzer dann jedoch beim 2:5 die Überlegenheit von RVG Nord Berlin anerkennen. Doch danach kehrten Gröer/Wündisch in die Erfolgsspur zurück. Erst wurde Blau-Gelb Ehrenberg II mit 6:2 bezwungen, anschließend hatte Blau-Gelb Ehrenberg III beim 5:1 der Chemnitzer keine Siegchance.

Zum Abschluss kam es dann zum Duell mit dem RSV Großkoschen IV, der bereits all seine vier Spiele vorher gewonnen hatte. Kurz vor Ultimo führten die Chemnitzer mit 6:5, ehe die Schiedsrichter bei einer unübersichtlichen Situation für Weiterspielen entschieden. Großkoschen hatte etwas dagegen und handelte sich eine rote Karte ein. Nun muss der HRV Chemnitz am 29. Mai zum entscheidenden Aufstiegsturnier nach Lostau bei Magdeburg.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar