HTWK: Die Psychologie des Mensch-Maschine-Dialogs

Ein neues wissenschaftliches Kolloquium im Forschungszentrum der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) beginnt am heutigen Donnerstag mit dem Thema Die Psychologie des Mensch-Maschine-Dialogs.

In der Eilenburger Straße 13 referieren Wissenschaftler verschiedener Fakultäten, die im neuen Forschungszentrum interdisziplinär zusammenarbeiten. Die Themen umfassen vor allem interessante Aspekte aus dem medizinischen und sozialen Bereich. Die Veranstaltungsreihe steht auch interessierten Forschern von außerhalb der Hochschule offen. Die Vorträge finden jeweils donnerstags von 14.00 bis 15.30 Uhr im Konferenzraum statt.

Im ersten Vortrag Die Psychologie des Mensch-Maschine-Dialogs sprechen Dr. Werner Korb und Dr. Norman Geißler über das Zusammenspiel von Mensch und Maschine in der Medizin. Sind zum Beispiel Medizingeräte im Operationssaal intuitiv und sicher bedienbar? Wie können diese Geräte so konzipiert werden, dass menschliche Bedienfehler weitgehend ausgeschlossen werden? Dies sind die Ergebnisse aus unterschiedlichen Projekten, die vom Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) der Universität Leipzig und der HTWK Leipzig, sowie dem International Reference and Development Center of Surgical Technology (IRDC) gemeinsam in den letzten Jahren durchgeführt wurden.

Weitere Themen des neuen Kolloquiums behandeln unter anderem die „Typ D-Persönlichkeit und Mortalität bei Herzpatienten“ , die „Risikoanalyse der Herz-Lungen-Maschine im Herzzentrum Leipzig“, die „Partizipation in der stadtteilbezogenen Gesundheitsförderung“ oder „Didaktische Aspekte medizinischer Simulationstrainings“.