HTWK Leipzig: Europäische Förderung für OP der Zukunft

Eine Gruppe von zehn jungen Nachwuchswissenschaftlern der HTWK Leipzig erhält bis 2014 eine Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).+++

Das Forscherteam entwickelt den Trainings- und Simulationsoperationssaal der Zukunft: In diesem geplanten Operationssaal unterstützen simulierte Szenarien und Modelle die chirurgische Weiterbildung von Fachärzten. Das Projekt soll  ähnlich ablaufen, wie in der Luftfahrt, wo Übungen an Flugsimulatoren bereits fester Teil des Ausbildungsprogramms sind. 

Die feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides erfolgte am Donnerstag auf dem „7. Leipziger Forum Gesundheitswirtschaft“ in der Bio City Leipzig. Staatssekretär Dr. Henry Hasenpflug (Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst) übergab den Bescheid an Professor Dr.-Ing. Markus Krabbes, Prorektor für Wissenschaftsentwicklung der HTWK Leipzig, und an Dr. sc. hum. Werner Korb, den wissenschaftlichen Direktor des ISTT (Innovative Surgical Training Technologies) an der HTWK Leipzig. 

Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union, des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen gefördert