Hüpfen ist Kunst!

Dass hüpfen auch Kunst sein kann, können Besucher ab Donnerstag im Festspielhaus Hellerau in Dresden erleben. Choreograph William Forsythe hat das White Bounce Castle nach Dresden geholt. Also die Weiße Hüpfburg. +++

Die Idee dahinter: jeder ist sein eigener Choreograph. Es gibt keine Zuschauer, nur Teilnehmer.

Doch dazu muss das imposante Gebilde erst mal aufgepustet werden. Acht Gebläse waren am Dienstag Nachmittag nötig, um das Schloss in Form zu bringen.

William Forsythe, der mit seinen teils schwer zugänglichen Stücken in Dresden nicht unumstritten ist, überrascht jetzt mit einer Installation, die einfach Spaß macht. Auch wenn es doch etwas anderes ist, als die Hüpfburg auf einem Kinderfest.

Interview im Video mit Mechthild Rühl, Sprecherin Forsythe Company

Ab Donnerstag können die Besucher selber hüpfen. Der Eintritt für eine viertel Stunde kostet Erwachsene drei Euro, Kinder 1,50 Euro.

Anderthalb Wochen bleibt das White Bounce Castle in Dresden-Hellerau. Nächste Stationen sind Berlin und Paris.

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 30. August bis Sonntag, 2. September
Mittwoch, 5. September bis Sonntag, 9. September

Mittwoch bis Freitag: 14 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag: 12 bis 18 Uhr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!