Hunde und Reiter jagten den „Fuchs“

Seelitz. Mit einer Schleppjagd beendete der Seelitzer Reitverein die Saison. Mit dabei beim großen Halali war auch die Beaglemeute aus Geiseltal.

Seelitz (UW). Mit einer großen Fuchsjagd beendete der Reit- und Fahrverein Seelitz die Saison. Mit Gästen beteiligten sich rund 250 Teilnehmer an der Jagd. Rund 40 Reiter gingen auf die Hatz. Die Besucher folgten ihnen in 18 Kremserwagen.

„Die Strecke führt über 20 Kilometer“, erklärte Andreas Lorenz, Chef der Seelitzer Freizeitstätten GmbH. „Das vierte Mal führen wir die Veranstaltung mit Hunden durch.“

Eine Woche vorher wurde festgelegt, wie die Strecke verläuft. Dabei war die Feldbestellung maßgebend. Im Vorfeld wurde mit den Landwirtschaftsbetrieben alles abgesprochen. Die Tour begann auf dem Seelitzer Reitplatz nach einer Hubertusmesse. Dann wurde die Schleppe gelegt. Schließlich stürzte die Hundemeute los, gefolgt von der Geiseltaler Beaglemeute. Der schlossen sich alle anderen Reiter an.

Für den Reit- und Fahrverein Seelitz war die Jagd der Saisonabschluss. „Der Verein zählt 120 Mitglieder, davon sind 50 Prozent Jugendliche“, sagte Andreas Lorenz. Nachwuchsprobleme gibt es somit nicht. Die Mitgliederzahl ist leicht steigend, soll aber nicht zu sehr ansteigen, denn der Verein soll auch in Zukunft überschaubar bleiben.