HVC siegt im Westsachsenderby

Chemnitz – Die Handballerinnen des HV Chemnitz haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau II gewonnen.

In einem umkämpften Spiel stand es am Ende 24:21 für die Chemnitzerinnen.

Der HVC, der bereits am Spieltag zuvor als neuer Mitteldeutscher Meister feststand, hatte in der Anfangsphase mit engagierten Gästen zu kämpfen. Nach einer Viertelstunde führte die Bundesliga-Reserve der Zwickauerinnen verdient mit 9:3 und sorgte für Stirnrunzeln in der Sachsenhalle.

Doch der HVC steigerte sich und zeigte die Tugenden, die das Team die ganze Saison ausgezeichnet haben. Nach dem Ausgleich konnten die Chemnitzerinnen sogar mit einem 13:12 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer weiter ein ausgeglichenes Spiel. Mit großem Kampfgeist und dem Selbstvertrauen, alle Saisonspiele gewonnen zu haben, behielt der HV Chemnitz letztendlich die Oberhand gegen nicht aufsteckende Gäste. So konnte das Chemnitzer Team am Ende erneut einen Heimsieg vor mehr als 300 Zuschauern bejubeln.

Nach einer Woche Pause bestreitet der HVC sein nächstes Spiel auswärts gegen Görlitz.