HVC will Erfolgsserie fortsetzen

Die Handball-Damen der SG HV Chemnitz stehen am Sonntag vor dem letzten Heimspiel dieses Jahres in der Mitteldeutschen Oberliga.

Zu Gast wird dabei die 2. Mannschaft des Thüringer HC sein. Gegen das Nachwuchsteam des amtierenden Deutschen Meisters, das sich derzeit auf dem achten Tabellenplatz befindet, gehen die Chemnitzerinnen als Favoriten aufs Parkett.

Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass für die Gäste auch die eine oder andere Spielerin aus dem Bundesliga-Kader auflaufen könnte, wie der HVC in diesem Jahr bereits schmerzhaft feststellen musste.

Interview: Mario Schmidt, Präsident HV Chemnitz

Mit nur einer Niederlage aus zehn Spielen läuft es aus Sicht des HV Chemnitz aktuell außergewöhnlich gut. Derzeit teilt man sich mit dem SC Markranstädt die Tabellenführung, gegen den die Chemnitzerinnen ihre einzige Saisonniederlage kassieren mussten.

Gerade in den sehr engen Partien gegen die Verfolger aus Görlitz und Zwickau haben die HVC-Damen bewiesen, dass sie in den entscheidenden Momenten derzeit die Nerven bewahren. Trotz der jüngsten Erfolge ist man beim Verein dennoch bemüht, ein wenig auf die Euphoriebremse zu treten.

Interview: Mario Schmidt, Präsident HV Chemnitz

Nun soll gegen die Nachwuchsmannschaft des Thüringer HC zunächst einmal der nächste Heimsieg geholt werden. Anpfiff zum Spiel ist am Sonntag, 16:30 Uhr, in der Chemnitzer Sachsenhalle.