IceFighters mit durchwachsenem Wochenende

Am Freitagabend empfingen die Leipziger IceFighters die Piranhas aus Rostock in der heimischen FexCom Eisarena. Nach hartem Kampf gewannen die Eiskämpfer am Ende souverän mit 8:3.

Bereits nach 4 Minuten konnten die Leipziger in Führung gehen. Nach Vorarbeit von Brad Snetsinger lief Patrick Fischer allein auf den Torwart zu und verwandelte zum umjubelten 1:0.

Nach dem spielfreien Sonntag der Vorwoche brauchten die Leipziger etwas Zeit um den Rhythmus zu finden und das ermöglichte den Gästen immer wieder Freiräume zum kontern. Einen solchen nutzte Michal Bezouska zum 1:1-Ausgleichstreffer. Kurz vor der ersten Drittelpause gab es dann eine Überzahlsituation für die IceFighters. Jake Johnson nutzte sie aus und traf nach Vorlage von Florian Eichelkraut zur 2:1-Pausenführung.

Nach dem ersten Seitenwechsel wiederholte sich die Szene. Wieder Powerplay für Leipzig, wieder ein Tor. Nach einem schönen Drehschuss war es Florian Eichelkraut der diesmal selbst abschloss. 3:1 nach 21 Minuten. Doch der Jubel der knapp 1500 Zuschauer war nur von kurzer Dauer. Denn nur 120 Sekunden später traf Rostocks Mathias Kohl zum 3:2 Anschluss.

Die Partie schnaufte 8 Minuten durch, ehe Förderlizenzspieler Erek Virch zur erneuten 2 Tore Führung treffen konnte. Mit einem sehenswerten Distanzschuss traf er zum 4:2 nach 31 Minuten. Nur 60 Sekunden später kam Rostock aber wieder ran. Arthur Lemmer verkürzte auf 4:3.

Das Spiel stand nun auf der Kippe und Rostock hatte mehrere Chancen auszugleichen. Doch 3 Minuten vor der zweiten Pause stellte Brad Snetsinger den alten Abstand wieder her. Nach Vorarbeit von Jake Johnson machte er das 5:3.

Im Schlussdrittel hatten die Leipziger das Spiel aber endlich unter Kontrolle und sie ließen nichts mehr zu. Mit einem kurzen Zwischensprint sorgte die Mannschaft von Trainer Sven Gerike darüber hinaus für die Entscheidung. Innerhalb von 3 Zeigerumdrehungen fand der Puck noch 3 Mal den Weg ins Tor der Rostocker. Zunächst traf Patrick Fischer in der 47. zum 6:3. Dann schoss Florian Eichelkraut in der 48. das 7:3. Und Patrick Fischer sorgte in der 49. für den 8:3 Endstand.

Nach dem Sieg über Rostock setze es am Sonntag aber noch eine herbe 5:1 Auswärtsniederlage beim Herner EV.

Die komplette Partie zwischen den IceFighters Leipzig und den Rostock Piranhas sehen Sie am Dienstag um 19:30 bei 8Sport.