Icefighters mit Niederlage im Heimderby

Vergangenen Freitag trafen die Icefighters aus Leipzig im ersten Heimderby auf die Saale Bulls aus Halle. Dementsprechend gut war die Stimmung bei den 2500 Fans in der ausverkauften FEXCOM Eisarena.

Der Puck war gerade einmal 14 Sekunden auf dem Eis, da lag er auch schon im Tor der Gäste. Brad Snetsinger traf aus spitzem Winkel zum 1:0. Und die Arena kochte, dass fast das Eis geschmolzen wäre.

Die Bulls zeigten sich allerdings unbeeindruckt von dem frühen Rückstand. So konnten sie nach einem Konter in der zweiten Minute den 1:1 Ausgleich erzielen.

Nur fünf Minuten später gingen die Hallenser sogar in Führung. In einer unübersichtlichen Szene traf Danny Albrecht aus dem Getümmel zum 2:1 für die Saale Bulls.

Im zweiten Drittel machte Leipzig gehörig Druck und setzte die Bulls in der eigene Hälfte fest. Die Icefighters erspielten sich Chance um Chance, allerdings machten sie zu wenig daraus. Letztlich gelang Hannes Albrecht in der 37. Spielminute der verdiente Ausgleich zum 2:2. Dies blieb auch der einzige Treffer in diesem Abschnitt.

Das letzte Drittel begann mit einer Überzahlsituation für Leipzig. Doch der Hallenser Habermann, der gerade von der Strafbank zurück aufs Eis kam, bekam den Puck und verwandelte unhaltbar in den Winkel zur 3:2 Führung für die Gäste.

Die Icefighters drückten weiter auf den Ausgleich und nahmen ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspieler vom Eis. Doch nach einer Umstrittenen Zeitstrafe für Neugebauer war der Überzahlvorteil dahin. Dieser Umstand stieß Coach Gerike sauer auf:

So blieb es am Ende bei einer 2:3 Niederlage aus Sicht der Leipziger. Am 26.12. treffen die Icefighters dann auf die Black Dragons aus Erfurt. Das Spiel beginnt um 18 Uhr in der FEXCOM Eisarena.