Ideen zur Kulturhauptstadt-Bewerbung vorgestellt

Chemnitz- Die Ideen für die Stadtentwicklung in Hinsicht auf die Kulturhauptstadtbewerbung werden immer konkreter.

Bereits am Mittwoch wurde deshalb im Stadtrat der eingereichte Vorschlag zur Kulturstrategie beschlossen. Obwohl der Titel ein wichtiger Schritt für die Stadt ist, betont Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig auch immer wieder, die umliegenden Regionen der Stadt mit zu berücksichtigen.

Neben der Vernetzung mit anderen Städten und Regionen soll sich auch einiges in der Stadt selbst und ihren Vierteln verändern. So ist in dem Vorschlag auch die Rede von einer Stadt am Fluss. Ähnlich wie der Uferstrand am Falkeplatz, könnten in naher Zukunft an mehreren Orten, entlang der Chemnitz, der ein oder andere Idyllische Ort, der zum Verweilen einlädt, entstehen.

Neben dem Erholungsfaktor am Fluss, trägt die geplante Veränderung auch zum Klima- und Umweltschutz bei. Insgesamt 9 Millionen Euro will die Stadt allein in dieses Projekt investieren.

Für die Ausarbeitung und Umsetzung aller Aufgaben und Maßnahmen wird ein Gesamtbudget von circa 90,7 Millionen Euro benötigt. Das Budget beinhaltet die Bewerbungsphase, die Vorbereitungsphase, das Veranstaltungsjahr sowie die Nachbereitung.

Weitere Informationen und die komplette Beschlussvorlage finden Sie hier.