Identität des Toten immer noch unklar

Mylau: Am 5. November hat ein Passant die Leiche eines Mannes am Fuße der Göltzschtalbrücke entdeckt.

Nach Stand der Dinge ist bei dem Sturz vom Viadukt nicht von einem Verbrechen auszugehen. Jedoch ist die Identität des Toten nach wie vor unklar. Ein entsprechender Aufruf an die Bevölkerung Hinweise zu geben, blieb bislang ohne Erfolg. Darum hat man versucht, nach der erfolgten Obduktion die Gesichtszüge des Toten wieder einigermaßen herzustellen, um ein Foto veröffentlichen zu können.

Der Unbekannte ist etwa 50 bis 60 Jahre alt und 175 Zentimeter groß. Er trägt dunkelblondes, nackenlanges Haar. Zur Kleidung und Trageweise ist zu sagen: Der Mann trug einen schwarzen Wollpullover mit Muster der Marke „Abercrombi & Fitch“ (Größe 50), Bluejeans der Marke „Tacoma“ (Größe 50), eine khakifarbene Windjacke (Größe M) und schwarze Schnürhalbschuhe der Marke „Falcon“ (Größe 43).

Ungewöhnlich war, dass der Unbekannte über seine Jeans noch eine dunkelblaue Thermounterhose gezogen und sämtliche Hosen in hellgraue Wollsocken gesteckt hatte.

Die Kripo Zwickau bittet Zeugen, die den Mann oder seine Kleidung wiedererkennen, sich unter Telefon 0375/ 4284480 zu melden.

Bild 1: Wollpullover
Bild 2: unbekannter Toter
Bild 3: Windjacke

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung