IHKs sehen HomeOffice-Pflicht kritisch

Die sächsischen IHKs sehen in einer Verpflichtung zum Homeoffice weder einen zielführenden noch umsetzbaren Weg zur Zielerreichung. Umfassende Hygieneschutzeinrichtungen an Arbeitsplätzen hätten ihre Wirkung gezeigt. Von daher ist es den Kammern unverständlich, dass eine bestimmte Kategorie von Arbeitsplätzen pauschal als Infektionsherde ins Visier genommen wird. Für eine Homeoffice-Pflicht müssten Mitarbeiter zudem erst technisch ausgerüstet werden z.B. mit Softwarelizenzen und entsprechender Hardware, sowie ein geeignetes Arbeitsumfeld zu Hause besitzen. Hinzu kommt eine schlechte Breitbandversorgung in ländlichen Regionen im Freistaat.