Illegale Beschäftigung? Razzia in Leipzig

Leipzig - Seit dem Morgen gehen in Leipzig-Möckern Zoll, LKA und Polizei gegen mutmaßliche Schleuser vor. Laut Angaben der Bundespolizei gehe es um den Verdacht des Einschleusens von Ausländern und der Beschäftigung ohne Arbeitserlaubnis. Durchsucht wurde eine Baustelle in der Seelenbinderstraße. Der Bereich um das Wohnungsbauprojekt wurde dafür weiträumig abgesperrt. Am Vormittag äußerte sich die Sprecherin des Bundespolizei, Yvonne Manger, noch bedeckt über den zu dieser Zeit noch laufenden Einsatz.

Parallel zu den Durchsuchungen laufen nach Angaben der Bundespolizei auch Razzien in Sachsen-Anhalt. Im 30 Kilometer entfernten Bad Dürrenberg sollen die illegalen Arbeiter womöglich untergebracht worden sein. Nähere Informationen zum Einsatz wollen die Behörden im Laufe des Tages herausgeben.