Illegale Party an der Koburger Straße

In der Nacht von Freitag auf Samstag stieß die Leipziger Polizei zufällig auf eine illegale Party in der Nähe des Wilparkes.

Ausgangspunkt war, Polizeiberichten zufolge, der Hinweis zu einer Schlägerei am Wildpark, welcher Samstagmorgens, kurz vor zwei Uhr, als Notruf einging. Am Parkplatz vor dem Eingang zum Wildpark wartete der 22-jährige Anrufer. Während des Gespräches wurde bekannt, dass er gemeinsam mit einigen gleichaltrigen Freunden auf einer illegalen Party war, diese jedoch aufgrund anbahnenden Ärgers verließen. Daraufhin seien sie von zehn bis zwanzig Vermummten angegriffen, geschlagen und getreten worden. Die Polizei nahm alle Personalien auf und ging zur Party. Die laute Musik führte die Beamten unter eine an der Koburger Straße gelegene Eisenbahnbrücke. Laut Polizei sorgte eine mittels Notstromaggregat angetriebene Musikanlage für die nächtliche Beschallung. Die Beamten schätzen die Besucherzahl auf über 100. Nachdem der DJ laut polizeilicher Aufforderung die Musik ausmachte, löste sich die Party auf.

Mögliche Konsequenzen für den Organisator werden von der Polizei geprüft. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt ist aufgenommen worden.