Illegale Silvesterknaller

Am kommenden Samstag ist es soweit, auch die Sachsen begrüßen das neue Jahr.

Das machen sie traditionsgemäß mit einem bunten Feuerwerk. Immer wieder kommt es dabei zu schlimmen Unfällen, Schuld daran sind auch illegale Feuerwerkskörper aus Tschechien oder Polen.

Die Bundespolizei bei einer Kontrolle im Grenzgebiet zu Tschechien. Vor allem in der Zeit um den Jahreswechsel registrieren sie dabei vermehrt Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz. Denn, wer illegal Knaller oder Raketen aus Polen und Tschechien einführt, der verstößt dagegen. Das ist längst kein Kavaliersdelikt mehr.

Interview: Holger Giersberg – Hauptzollamt Erfurt

Denn – vereintes Europa hin oder her – in Deutschland dürfen nur Knaller und Raketen gezündet werden, die ein Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung haben.

Die illegalen Böller und Raketen kosten in Polen oder Tschechien zwar nur wenige Euro, sind aber ein Sicherheitsrisiko. Nicht selten sind Zündschnüre zu kurz oder sie sind mit zu viel Schwarzpulver gefüllt. Vielen scheint das jedoch egal zu sein.

Interview: Holger Giersberg – Hauptzollamt Erfurt

Dennoch muss man hier Unterschiede machen, denn Silvesterartikel der Gefahrenklasse I wie Tischfeuerwerk dürfen ohne größere Einschränkungen einführt werden. 

Interview:  Holger Giersberg – Hauptzollamt Erfurt

Der Zoll rät trotzdem, vor allem wegen der Sicherheit Raketen und Knaller in Deutschland zu kaufen, damit man vor allem gesund ins neue Jahr startet.