Im Alkohol- und Geschwindigkeitsrausch

Zu schnell unterwegs und mit einem Promillewert von 1.56 missachtete ein Mecedes-Fahrer die Polizei.

Polizisten bemerkte in der Nacht zum Donnerstag, wie ein PKW Mercedes mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit von der Wartburgstraße in die Reichenhainer Straße landwärts abbog. Auf der Reichenhainer Straße beschleunigte der PKW weiter. Die Beamten schalteten das Sondersignal und die Leuchtschrift "Stopp Polizei" ein, mit dem Ziel den PKW zu kontrollieren. Der Fahrer reagierte nicht und fuhr von der Reichenhainer Straße auf den Südring auf, wo er die Geschwindigkeit bis auf 140 km/h steigerte. Erlaubt sind 70 km/h. An der Abfahrt Zschopauer Straße hielt der Mercedes an der Ampel schließlich an. Wie fast schon erwartet, ergab der dann bei dem Fahrer durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert weit über dem Erlaubten. 1,56 Promille zeigte der Alkoholtester an. Damit war eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins des Mercedes-Fahrers fällig. Die Justiz wird nun entscheiden, wie lange der Mann sein Dasein als Fußgänger fristen muss.