Im Feriencamp fühlten sich alle Kinder wohl

Rochlitz. Der VfA Rochlitzer Berg führte in diesem Jahr die Kinderferienbetreuung bereits zum 20. Mal durch.

Rochlitz (UW). Kinderlachen, jede Menge Spiele, Ausflüge und Abenteuer bestimmten in den Sommerferien das Leben im Feriencamp Rochlitz. Betrieben vom VfA Rochlitzer Berg bot das Camp für zahlreiche Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren abwechslungsreiche Ferien. „Die Kinder kommen aus dem ganzen Landkreis und auch darüber hinaus“, sagte Torsten Jandt, Wochenleiter der Camps. „Über Freunde bringen die Kinder von überall her neue kleine Besucher mit, so zum Beispiel aus Stuttgart oder Erfurt.“
Acht bis neun Betreuer waren immer vor Ort, um das Lagerleben sicher und geordnet zu gestalten. Ausgebildete Pädagogen waren ebenso dabei wie Erzieherinnen, Hortnerinnen und in Ausbildung stehende Pädagogen. Insgesamt sechs Wochen lang herrschte emsiges Ferientreiben nahe des Rochlitzer Schlosses. Pro Woche gab es einen Wochenleiter, der plante, an welchem Tag wohin gegangen wird und auch für die zeitliche Abfolge der einzelnen Ferienaktivitäten verantwortlich ist. Langeweile kam da garantiert nicht auf.

Da ist es auch nachvollziehbar, das der Großteil der Kinder schon mehrfach Ferien im Camp verlebte „Wir haben jemanden, der war schon sieben Mal hier“, meinte Thorsten Jandt. „Die meisten finden es hier super und wollen gerne wieder kommen.“

Schön ist es im Feriencamp auch wenn das Wetter mal nicht so mit spielt. In solch einem Fall wird in die Turnhallen der Stadt ausgewichen, werden die Freizeitmöglichkeiten auf dem Vereinsgelände des VfA Rochlitzer Berg genutzt. Auch die Ausfahrten werden den Witterungsbedingungen angepasst.