Im Gerichtssaal für die Demokratie

Chemnitz- Ihre Arbeit ist ein wichtiges Element unserer Demokratie. Darum wurden am Dienstagmorgen rund 100 Schöffen im Landgericht Chemnitz für ihre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

Gemeinsam mit Richtern entscheiden sie über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten. Ein verantwortungsvoller Job, denn keiner möchte zu unrecht verurteilt werden. Die Damen und Herren stammen aus dem ganzen Landgerichtsbezirk Chemnitz und waren alle mindestens 2 Amtsperioden als Schöffen tätig. Geehrt wurden aber nicht nur Schöffen, die aktuell noch im Amt sind, sondern auch diejenigen, die sich in der Vergangenheit ehrenamtlich engagierten. Ihrer Arbeit als ehrenamtliche Richter kommt im Gericht eine besondere Bedeutung zu.

Herr Dr. Schulz, Vizepräsident des Landgerichts Chemnitz, bedankte sich für ihr freiwilliges Engagement. Er betont, dass die Schöffen mit ihrer Arbeit eine Verbindung zwischen Staat und Gesellschaft darstellen, und das Verständnis für die Rechtssprechung stärken. Oft ist die Arbeit in der Justiz schwierig mit dem Privatleben und dem Beruf zu vereinbaren. Trotzdem loben viele Schöffen die Zusammenarbeit mit den Richtern. Ein Schöffe, der nun schon seit über 10 Jahren tätig ist, erzählt uns, was ihn an der Arbeit so fasziniert. Herr Bey vom Justizministerium überreichte den Schöffen im Anschluss jeweils eine Urkunde, als besondere Anerkennung ihrer Leistung.