Im Handtuch aufs Polizeirevier

Dass es manchmal besser ist zu Fuß zu gehen, statt das Auto zu nutzen musste eine Dresdnerin in der Nacht zum Montag feststellen.

Die Beamten hatten beobachtet, wie eine Frau mit ihrem Pkw VW Polo zum Revier fuhr. Als sie anschließend bei den Polizisten vorsprach, war sie lediglich mit einem Handtuch bekleidet. Nach einem geselligen Abend war es zwischen der 50-Jährigen und ihrem Lebensgefährten zu einem Streit gekommen, woraufhin er die Frau aus seiner Wohnung verwies. Sie konnte dabei lediglich ihren Autoschlüssel mitnehmen. Da sie keinen Schlüssel zu ihrer Wohnung hatte, fuhr sie zum Polizeirevier.

Dass es besser gewesen wäre, die kurze Strecke von der Wendel-Hipler-Straße zum Polizeirevier zu laufen, stellte sich im Gespräch mit den Beamten heraus. Diese bemerkten Alkoholgeruch im Atem der Dame. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Eine Blutentnahme, eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr als auch die Einziehung ihres Führerscheins musste die Frau trotz ihrer misslichen Lage in Kauf nehmen.

Nach den strafrechtlichen Notwendigkeiten gab es natürlich die erbetene Hilfe von den Beamten. Gemeinsam suchten sie den Lebensgefährten auf. Die 50-Jährige erhielt ihre Sachen als auch ihren Wohnungsschlüssel, sodass sie den Rest der Nacht in ihrer eigenen Wohnung verbringen konnte.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!