Im Schlaf Anhalterinnen mitgenommen

Görlitz: In der Nacht zum Dienstag hielten Bundespolizisten am Autobahngrenzübergang Ludwigsdorf einen Toyota Avensis an.

Hinter dem Lenkrad des polnischen Wagens saß ein 18-jähriger Pole, auf dem Beifahrersitz ein 25jähriger Landsmann – ein weiterer Landsmann fuhr im hinteren Fahrgastraum mit. Ihm leisteten zwei Georgierinnen im Alter von 32 und 24 Jahren Gesellschaft. Während die Papiere der Männer in Ordnung waren, fehlte den Damen jeweils der Reisepass sowie das Visum – lediglich Asylbescheinigungen Litauens waren im Angebot!

Wegen der unerlaubten Einreise wurden die beiden in Gewahrsam genommen. Nun warten sie in der Justizvollzugsanstalt auf den Termin ihrer Zurückschiebung nach Litauen. Diesen erhalten sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Gegen das polnische Trio hingegen wird wegen des Verdachts des Einschleusens ermittelt. In der Vernehmung machten die Drei unterschiedliche Aussagen. Während zwei der Männer meinten, sie hätten vermeintlich Anhalterinnen mitgenommen, behauptete der Dritte gar, er hätte die ganze Zeit geschlafen! Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwalt Görlitz verließen sie inzwischen wieder die Dienststelle.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar