Im Speedboot über die Kriebsteintalsperre

Kriebstein. Am Wochenende düsen wieder die superschnellen Speedboote über die Talsperre und sorgen für spannende Rennen.

Kriebstein (UW). Am kommenden Wochenende geht es auf der Kriebsteintalsperre wieder rund. Am 1. und 2. August steigt das nächste Motorbootrennen. Wie Uwe Fritzsching, Geschäftsführer des Zweckverbandes Talsperre Kriebstein, sagte, liegen bereits zahlreiche Meldungen vor. “Sehr interessant wird die Klasse O 350, in der um die Europameisterschaft gefahren wird. 18 Boote gehen an den Start, darunter drei Teilnehmer aus Italien, zwei aus England, zwei aus Tschechien und zwei aus Österreich. Vermutlich kommen noch Starter aus Lettland hinzu.”

Die Zwei-Tages-Veranstaltung beginnt am Samstag, um 11.30 Uhr mit den Trainings aller Klassen. Diese sind wieder die Formel ADAC, die OSY-400, die O-350 sowie die Formel R 1000 und die Formel 350. Ab 16.40 Uhr wird es für all diese Klassen bei ihren ersten Rennen bereits ernst. Die weiteren Läufe werden dann in einem ähnlich dicht gepackten Zeitplan am Sonntag ab 9.30 Uhr ausgetragen. Gefahren wird der bewährte Dreieckskurs entgegen dem Uhrzeigersinn. Der Start erfolgt wie im vergangenen Jahr vom Steg an der Seebühne aus. Der Motor muss stehen, dann erfolgt die Ampelschaltung. Bei grün muss angelassen und gestartet werden. “Das ist sehr spannend, denn manchen glückt der Start nicht” , sagte Uwe Fritzsching.

Die Bedingungen für die Motorbootpiloten auf der Talsperre sind ideal. Auf der Talsperre gibt es bei der Streckenführung keine Spitzkehre, weshalb die Piloten stets Vollgas fahren können und somit mit 150 bis 180 Stundenkilometern über das Wasser fliegen. Die Veranstalter rechnen mit 3000 bis 5000 Besuchern.