Im Theatrium wird’s erotisch: Das Jugendtheaterprojekt „Reizen“

Leipzig - Das Jugendtheaterprojekt "Reizen" feiert am 29. März Premiere und wird am 30. März erneut aufgeführt. Jeweils 20 Uhr im Theatrium Leipzig.

Was ist reizvoller als Sex?

Das neue Jugendtheaterprojekt "Reizen" des Theatriums in Grünau! Manchmal subtiler, aber eigentlich immer eindeutig geht es hier ganz unprätentiös um die eine Sache. Regisseur Georg Herberger trat mit der Gruppe, in Vorbereitung auf das Spiel, ganz offen und direkt an das Thema heran.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Damals ein skandalöses Stück

Das Bühnenstück bleibt dem Original "Reigen" von Arthur Schnitzler relativ treu. Anfang des 20. Jahrhunderts sorgte das Drama noch für Furore. Die führten damals zu einem Prozess wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, unter anderem von dem Vorwurf begleitet, den Ehebruch zu verherrlichen.
Zu einem Tumult oder gar zu einem Prozess wird es wegen dieser Inszenierung heute nicht mehr kommen, was aber nicht heißt, dass das Publikum vor Unruhe gefeit sind.

Sex geht jeden was an

Die Dirne, der Soldat, der Dichter, die Schauspielerin und auch der Graf, sie alle haben ihn, sie alle lassen sich davon reizen. Die Rollen porträtieren Menschen aus verschiedenen Lebensrealitäten und doch verbindet sie alle eins miteinander: Sex! Darüber zu sprechen war also der Grundstein dafür, um sich in die Charaktere reinzufinden.

© Leipzig Fernsehen

"Reizen" feiert am 29. März Premiere und wird am 30. März erneut aufgeführt. Jeweils 20 Uhr im Theatrium Leipzig.