im Zug belästigt

Chemnitz – In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde der Bundespolizei eine sexuelle Belästigung in der Mitteldeutschen Regiobahn angezeigt.

© Sachsen Fernsehen

Gleich nach Ankunft des Leipziger Zuges im Chemnitzer Hauptbahnhof meldete sich eine 52-jährige Deutsche bei einer Streife der Bundespolizei.

Die Frau gab an, während der Fahrt von Leipzig nach Chemnitz von einem Mann zunächst verbal und anschließend körperlich sexuell belästigt worden zu sein. Nachdem der Mann übergriffig wurde, habe sie das Abteil, in dem sie saß, gewechselt und setzte sich zu anderen Mitreisenden.

Während die Geschädigte den Vorfall den Beamten der Bundespolizei meldete, befand sich der Täter noch immer im Hauptbahnhof. Die Streife konnte ihn noch vor Ort ergreifen und nahm den 40-jährigen Inder mit auf die Dienststelle. Dieser war jedoch nicht mehr vernehmungsfähig. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille.

Die Beamten nahmen ihn daraufhin vorläufig fest und übergaben ihn der Landespolizei.